Work&Travel in Australien

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



Work&Travel in Australien

* Themen
     Australien
     Vorbereitung

* Links
    

* Letztes Feedback






Whitsunday Islands

Nachdem wir Magnetic Island wieder verlassen haben, haben wir uns auf die Suche nach einem Wassefall gemacht, damit meine Eltern auch soetwas mal in ihrem Leben gesehen haben. Dieser Wasserfall nannte sich Josephine Falls.

Bilder und Fotos

Danach ging es fuer uns dann weiter Richtung Whitsunday Islands, dort entschlossen wir uns dazu eine Segeltour zu machen. Diese Tour fuehrte uns ins Great Barrier Reef, wo wir schnorcheln und uns die Korallen und die atemberaubende Fischvielfalt anschauen konnten.

Danach fuehrte uns die Tour dann nach Whitsunday Island an einen wunderschoenen weissen Sandstrand. In der Naehe des Strandes konnten wir uebrigens auch Mantarochen sehen.

Bilder und Fotos

 Bilder und Fotos

1.6.09 09:44


Werbung


Go to Cairns

Da wir unser Auto wieder in Sydney abgeben muessen, hatten wir uns dazu entschlossen erstmal komplett bis nach Cairns hochzufahren, um dann auf dem Rueckweg alle Sehenswuerdigkeiten mitzumachen. Dieses hatte sich insofern auch als ganz vorteilhaft erwiesen, da es eigentlich fast den kompletten Weg vor Cairns nur regnete. In Cairns regnete es dann zwar auch noch ein bisschen, weshalb leider auch mein Skydive dort abgesagt wurde, aber seitdem haben wir nur noch Sonnenschein und kuschlig  warme Temperaturen.

Das erste grosse Erlebnis an der Ostkueste war dann eine Tour nach Magnetic Island, eine Insel vor Townsville. Wir sind mit einer Personenfaehre auf die Insel gefahren und haben uns dort ein Moke (ein kleines vierraediges Fahrzeug) ausgeliehen, mit dem wir dann die Insel erkundet haben.

Dabei konnten meine Eltern dann zum ersten mal in Australien ins Meer gehen, auch wenn sie glaube ich ein bisschen durch die Angst vor den Quallen gehemmt waren. Desweiteren konnten sie auf der Insel ihre ersten Koalas in freier Wildbahn sehen, worueber sie sich auch mehr als gefreut haben.

29.5.09 09:05


Die Ankunft meiner kleinen Kinder

Nachdem ich von meiner Rock Tour zurueck war habe ich mich in den Flieger nach Sydney gesetzt um dort am Abend meine Eltern in Sydney willkommen zu heissen.

Bilder und Fotos

Bilder und Fotos

Damit beginnt fuer mich jetzt eine sehr stressige Zeit, da ich mich anstatt nur um mich selber auch noch um die 2 alten Herrschaften kuemmern muss. Naja dafuer bezahlen sie dann aber auch das meiste, denn ein Dolmetscher ist schliesslich nicht billig.

Von daher auf an die Ostkueste, das letzte Abenteuer hier in Down Under. 

18.5.09 06:32


Die Rock Tour

Nachdem ich eine wunderschoene 22 Stunden Busfahrt von Darwin nach Alice Springs ueberlebt hatte, startete am Donnerstag meine Tour zum Ayers Rock.

Wir waren eine Gruppe aus 21 frohlichen, motivierten Backpackern, von denen die meisten aus England kamen. Unserer erster Stopp fuehrte uns zum Kings Canyon, wo wir eine Wanderung vor uns hatten. Am Ende sollte uns dann ein Badeloch erwarten in dem man Baden konnte wenn man wollte, allerdings war es viel zu kalt, sodass es eh keiner vorhatte und es war wirklich nur ein Loch.

Nachdem wir Kings Canyon dann verlassen hatten, haben wir uns eine Uebernachtung im Busch gesucht und ganz ehrlich es ist dort Arsch kalt in der Nacht. Dazu kam noch die Tatsache das wir keine Zelte hatten sondern unter freien Himmel gecampt haben. Das einzige was uns zur Verfuegung gestellt wurde, waren sogenannte "swags", was im Grunde nur uebergrosse Schlafsaecke sind.

Am naechsten Tag ging es dann endlich Richtung Ayers Rock, allerdings hatten wir vorher nochmal einen kleinen Zwischenstopp bei den Olgas gemacht, ueber die ich leider keine Fotos ins Internet stellen darf, da mich sonst eine ziemlich hohe Strafe erwarten wuerde.

Kurz darauf erreichten wir dann endlich den Ayers Rock, den man schon von weitem erkennen konnte, es ist wirklich ein beeindruckender Berg, aber wenn man ihn nicht gesehen hat ist das auch keine Tragoedie. Wir hatten dann die Nacht in einem Camp am Ayers Rock verbracht, damit wir uns sowohl den Sonnenuntergang als auch den Sonnenaufgang anschauen konnten, allerdings war es so bewoelkt, das man nicht wirklich was von der Sonne gesehen hat.

Zum Abschluss haben wir uns dann noch auf eine 7km Wanderung um den Ayers Rock begeben, bevor wir uns dann wieder auf dem Weg zurueck nach Alice Springs gemacht haben. Dort haben wir uns dann Abends noch alle in einer Bar getroffen um zum Abschluss noch mal zusammen zu Essen und zu trinken.

18.5.09 06:15


Litchfield NP und Kakadu NP

Angekommen im Northern Territory standen auf unserem Plan 2 Nationalparks in der Naehe von Darwin, einmal der Litchfield NP und dann der beruehmte Kakadu NP, welcher auch auf meiner unbedingt to do Liste fuer Australien stand.

Zuerst haben wir uns dem kleineren Litchfield Nationalpark zugewendet. Schon bevor wir den Park erreichten, konnte man die unglaublich tolle tropische Landschaft sehen. Ausserdem ist der Litchfield NP fuer seinen riesigen Termitenhuegel bekannt, welche hier mehrere Meter Hoehe erreichen.

Bilder und Fotos

Das beste an diesem Park waren allerdingsdie unzaehligen Moeglichkeiten hier Schwimmen zu gehen, ohne das man Angst vor Krokodilen haben muss (bei der Hitze hier koennt ihr euch sicherlich denken wie gut da ein Sprung ins kuehle Nass gut tut).

Nach einem kurzen Zwischenstopp in Darwin haben wir uns dann auf zum Kakadu NP gemacht. Hier gab es leider keine Moeglichkeiten zum Baden, da die Gewaesser voll mit Leistenkrokodilen waren. Deshalb haben wir uns auch entschlossen eine Bootsfahrt auf einem der Fluesse mitzumachen, da wir so am besten die Natur und die Tiere sehen konnten, ohne Angst davor haben zu muessen von einem Krokodil aufgefressen zu werden.

 Bilder und Fotos

Bilder und Fotos

Bilder und Fotos

Die weiteren Attraktionen des Parkes haben sich dann groesstenteils auf Aborigini Felsmalereien beschraenkt, welche in diesem Park am beeindruckendsten von ganz Australien sein sollen. Sie waren auch sehr beeindruckend, aber ich muss zugeben, dass mich diese Geschichte dann nicht ganz so stark interessiert, vorallem da die Aboriginies relativ eigenartige Mythen haben (fuer mein Verstaendnis verstht sich)

Bilder und Fotos

Bilder und Fotos

Nach dem verlassen des Kakadu NP haben wir uns dann wieder auf nach Darwin gemacht um dort noch fuer einen Woche in eiener Australischen Familie zu verbringen, welche heute um ist. Die Familie war sehr nett und es hat Spass mit ihnen gemacht, nur ihre kleinen Kinder waren manchmal ein bisschen anstrengend oder um es mit Nadjas Worten zu beschreiben: "Ich koennte sie umbringen"

Nichtsdestotrotz war es eine tolle Woche und ich freue mich auf meine naechstes Abenteuer, welches am Dienstag mit meiner Fahrt zum Ayers Rock startet. Naechsten Sonntag erreichen dann auch meine Eltern Down Under und wir werden uns auf den Weg von Sydney nach Cairns machen und versuchen alle Sehenswuerdigkeiten der Ostkueste mitzunehmen.

10.5.09 01:16


Broome und die Kimberleys

Broome ist wahrscheinlich eine Stadt die in Deutschland nur die wenigsten kennen, aber ich muss sagen ich fand die Stadt ziemlich geil, was allerdings vielleicht auch am tropischen Flair der Palmen lag und der Tatsache das es dort immer warm ist. Darum haben wir hier gleich mal einen bisschen laenger Stop eingelegt um auch den wunderschoenen Cable Beach geniessen zu koennen, auch wenn man immer ein bisschen vorsichtig vor Quallen, Haien, Krokodilen und was weiss ich was da noch alles rumschwimmt sein muss.

Dann wollten wir natuerlich noch eine von den unzaehligen Attraktionen die Bromme zu biten hat mitnehmen. Da wir den Dinosaurier Abdruck im Meer aufgrund fehlender Ebbe nicht sehen konnten und die beruehmten Staircase to the Moon (eine Spiegelung des Mondes im Wasser, der wie eine Treppe zu diesem erscheint) in dieser Zeit leider auch nicht stattfanden, haben wir uns fuer einen Kamelritt im Sonnenuntergang entschossen. Eine ziemlich romantische Sache, wenn man nicht gerade alleine ist^^.

Bilder und Fotos

Danach ging es fuer uns dann auf in die Kimberleys, von denen ich mir persoenlich relativ viel versprochen hatte, allerdings musste ioch festellen das man die meisten Sachen nur mit 4WD(Allradantrieb) oder sogar nur mit Hubschrauber erreicht. Von daher hatten wir uns darauf geeinigt nur einen NP anzufahren, den wir auch mit unserem Auto erreichen koennen, allerdings war dieser auch nicht wirklich spannend, deshalb haben wir uns dann ,lieber weiter auf den Weg ins Northern Territory gemacht.

10.5.09 00:51


Shark Bay und Shell Beach

Unsere Reise fuehrte uns dann weiter in die Shark Bay, welche zum Unseco Weltnaturerbe zaehlt. Deshalb mussten wir uns natuerlich auch mal anschauen und sind deshalb gleich am Ningaloo Reef, welches aufgrund der Naehe zum Strand und der extremen Vielfalt an Fischen sogar besser als das Great Barrier Reef sein soll.

Ich konnte es leider nicht mit dem Great Barrier Reef vergleichen, da ich dieses noch nicht gesehen habe, aber beeindruckend war es aufjedenfall. Obwohl wir nur ein paar Stunden dort verbracht haben, konnte ich unzaehlige Korallen, einen Mantarochen und viele Fische sehen. Spaeter haben wir heruasgefunden, dass zu dieser Zeit auch ein Leistenkrokodil in der Naehe war, aber wir haben es (zum Glueck) nicht gesehen.

Nach diesem tollen Tag haben wir uns dann auf den Weg zum Shell Beach gemacht, einen Strand der komplett nur aus Muscheln besteht. Ausserdem war das Wasser extrem klar, sodass man ohne Probleme den Grund sehen konnte, dieses ist aber bei den meisten Straenden in Australien der Fall, zumindest wenn sie nichtgleich neben einen Grossstadt liegen.

Bilder und Fotos

10.5.09 00:37


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung